Zur Startseite - Framula CMS
   
 

 


 


 

   

Die Osnabrücker Erbrechtstage

Kompetenz erleben – Wissensvorteil gewinnen!

Die „Erbrechtstage“ werden regelmäßig bundesweit in Zusammenarbeit mit dem gemeinnützigen Deutschen Forum für Erbrecht e.V. ausgerichtet. In Osnabrück sind Initiatoren bzw. Veranstalter die Sparkasse Osnabrück und die WMS Rechtsanwälte, die Rechtsanwaltsgesellschaft der WMS Treuhand Gruppe. Ziel der „Erbrechtstage“ ist die Sensibilisierung der Menschen für das zumeist tabuisierte Thema „Sterben und Vererben“.

Geschichte
Im Frühjahr 1996 wurde in München das Deutsche Forum für Erbrecht e.V. als gemeinnütziger Verein gegründet.  Im Deutschen Forum für Erbrecht haben sich zahlreiche Experten engagiert, vorwiegend Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Das Forum verfügt über Sektionen in allen Bundesländern und ist mit mehr als 650 Mitgliedern im In- und Ausland die verbreitetste Erbrechtsinstitution der Welt .

Ziele
Erbrecht, Vermögens- und Unternehmensnachfolge unter Lebenden, sowie das Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht zählen heute zu den wichtigsten Rechtsgebieten, nachdem die sogenannte Erbengeneration herangewachsen ist und vielerorts erhebliches Vermögen übertragen werden muss. Dennoch behandeln zahlreiche Bürger die Thematik immer noch als Tabu, während andere die Notwendigkeit des Handelns zwar erkannt haben, sich aber nicht fachkundig beraten lassen und daher Opfer fehlerhafter rechtlicher Gestaltungen werden. Eine Emnid-Umfrage hat ergeben, dass 26,7 % der Befragten bereits einmal Streit bei der Abwicklung eines Erbfalls erlebt hatten. 76,5 % der Teilnehmer möchten für die Erbfolge nach ihrem Tod juristisch und wirtschaftlich klar geregelte Verhältnisse hinterlassen. Gleichzeitig hat die Umfrage jedoch ergeben, dass nur 29,1 % der volljährigen Deutschen eine letztwillige Verfügung (Testament oder Erbvertrag) getroffen haben. Nicht selten endet genau dieses Versäumnis in einer wirtschaftlichen oder gar familiären Katastrophe. Der Aufklärungsbedarf ist deshalb erheblich. Das Forum will diesem Bedarf durch öffentliche Informations-, Diskussions- und Fortbildungsveranstaltungen, sowie Publikationen Rechnung tragen. Markenzeichen des Forums sind die in zahlreichen Städten durchgeführten „Erbrechtstage“ mit einem breiten Vortragsangebot für die Öffentlichkeit. Die Vorträge und Veranstaltungen des Forums stoßen überall auf eine spektakuläre Resonanz. Ferner gibt das Forum eine Schriftenreihe mit allgemeinverständlich geschriebenen Leitfäden zu den wichtigsten Rechts- und Steuerfragen des Erbrechts heraus. Die Schriften erfreuen sich großer Beliebtheit. Darüber hinaus will das Forum einen Gedankenaustausch mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft sowie den zuständigen Institutionen, insbesondere den Sparkassen und Banken pflegen.

Auslandsverbindungen
Das Forum pflegt Kontakte zu Rechts- und Steuerexperten in allen wichtigen europäischen Staaten, sowie in Übersee. In 23 ausländischen Staaten, darunter beispielsweise Australien, Kanada und den USA, ist es bereits durch Mitglieder vertreten. In einer Zeit, in der betriebliches und privates Vermögen in zunehmendem Maße auch im Ausland vorhanden ist, erlangt die Erfassung und Lösung der damit verbundenen Vermögensnachfolgefragen zentrale Bedeutung. Um den Veränderungen durch die fortschreitende Entwicklung und Vergrößerung der Europäischen Union Rechnung zu tragen, hat das Deutsche Forum für Erbrecht 2003 die EUROPA-AKADEMIE FÜR ERBRECHT ins Leben gerufen. Ein weiterer Schwerpunkt der Aktivitäten der Akademie ist der Auf- und Ausbau eines internationalen Netzwerks von Kontakten, um innerhalb der Europäischen Union eine wirksame Vernetzung der Erbrechtsspezialisten herzustellen.

Home  |  Kontakt  |  Impressum  |  Sitemap
  |  Drucken